+++    Stand beim Neuenhagener Oktoberfest  +++      
Teilen auf Facebook   Link verschicken   Drucken
 

2000 - 2009

27.05.2009


Mitgliederversammlung (Wahlversammlung) der SG Rot-Weiß Neuenhagen e.V. am Mittwoch, dem 27.05.2009 im Bürgerhaus Neuenhagen.

 

27.05.2009

Auszeichnung verdienter Sportler zur Mitgliederversammlung.

 

Auszeichnung20091.jpg
Horst Girbig  (Nordic Walking)
Emil Kopp (Behindertensport/Kegeln)
Anja Küchler (Selbstverteidigung)
Marcus Nietner (Judo)
Andreas Reddmann (Volleyball)
Lars Roggenbuck (Ju-Jutsu)
Klaus Wohlgemuth (Tischtennis)


07.06.2009

Judokas der U 12 und U 14 erfolgreich.
 

09.06.2009

Erklärung zum Verlauf der Mitgliederversammlung ( Wahlversammlung ) der SG Rot-Weiß Neuenhagen e.V.am 27. Mai 2009 im Bürgerhaus Neuenhagen.
 

Auszug aus der MOZ

 

Kegler aus Neuenhagen erfolgreich

Neuenhagen (RH) Mit guten Ergebnissen sind die Behindertensportler der SG Rot-Weiß Neuenhagen vom 14. internationalen Freundschaftsturnier der Kegler in Wolfen zurückgekehrt. In der Mannschaftswertung wurden Inge Ehlert, Sabine Kemnitzer, Enrico Elsholz, Ilona Kopp und Roland Bartelt als beste Deutsche ausgezeichneter Zweiter unter insgesamt zehn Teams.

Auch in der Einzelwertung konnten die Sportler aus Neuenhagen überzeugen. So holte sich Roland Bartelt den Sieg in der Kategorie B4. Enrico Elsholz belegte in der Kategorie B1 den zweiten Platz. Dies gelang auch Jana Reinke bei den Frauen in der Kategorie B3. Hier wurde Petra Dohrmann Vierte - ebenso wie Sabine Kemnitzer in der B2 vor ihren Vereinskolleginnen Inge Ehlert, Ilona Kopp und Hildegard Kuhn.

Freitag, 12. Juni 2009 (19:48)

 

Auszug aus der MOZ

 

Mit 70 immer noch topfit. Klaus Wohlgemuth seit 50 Jahren ein Rot-Weißer.

 

Auszug aus der MOZ


Stephanski freut sich über guten Start

Neuenhagen (RH) "Das war ein toller Auftakt für uns." Das sagte Andreas Stephanski, der neue Abteilungsleiter Fußball der SG Rot-Weiß Neuenhagen. Wundert nicht, hat doch das Kreisliga-Team der SG 6:1 gegen Hennickendorf gewonnen, die Zweite in der Kreisklasse West mit 5:0 gegen Hennickendorfs Zweite und bei der Senioren-Premiere in der Kreisliga zwischen Rot-Weiß I und II gab es ein 3:0 für die Erste. Also auch ein guter Einstand für den Abteilungsleiter.


Stephanski löste als Chef der Rot-Weiß-Fußballer André Rothe ab, dem von den Mitgliedern der Abteilungsleitung das Misstrauen ausgesprochen wurde. Stephanski wurde bis zur nächsten ordentlichen Wahl im Frühjahr 2010 als Chef kooptiert. Noch Anfang Mai konnte im Verein keine Lösung gefunden werden

Zur Abteilungsleitung der Rot-Weiß-Fußballer gehören derzeit Rainer Lewin (Stellvertreter), Brigitte Böse (Kassenwart), Rudi Gerlach (Zeugwart), Ramona Timm (Jugendleiterin), Silke Lehmann (Öffentlichkeitsarbeit) und Sandra Naujoks (Schriftführerin).

Montag, 17. August 2009 (22:25)

 

Auszug aus der MOZ

 

Begeisterung pur bei Jung und Alt

 

40-Jahre-Handball.JPG

Neuenhagen (RH/jhü) Das sportlich unterhaltsame Programm anlässlich von 40 Jahre Handball in der SG Rot-Weiß Neuenhagen ist ein gutes Jubiläumsfest geworden. So lautete der allgemeine Tenor.

 

"Die intensive Vorbereitung des Turniers durch Trainer und Betreuer der Abteilung Handball, die Mitwirkung der kompletten Frauen-Verbandsligamannschaft und zahlreicher hilfsbereiter Eltern war der Garant, dass die Gartenstadthalle bis zum Rand gefüllt war", freute sich Abteilungsleiter Jörg Hübner. "Nicht zuletzt auch durch die Unterstützung der Sponsoren und das Interesse der Neuenhagener Grundschulen konnten alle Voraussetzungen für ein gutes Gelingen der Jubiläumsfeier geschaffen werden."

 

Die Verbindung des Schulturniers mit den Spielen der Vereinsmannschaft C-Jugend männlich gegen die Eltern und den Spielen der Traditionsmannschaften der Frauen und Männer war die Basis für eine tolle Stimmung und Begeisterung der aktiven Sportler und der zahlreichen Zuschauer. Jung und Alt kamen ins Gespräch. So wurde auch der Gründer der Abteilung Handball, Egon Welninski, durch Bürgermeister Jürgen Henze besonders geehrt. Viele fanden sich in der ausgestellten Chronik wieder.

 

"Mit der Übernahme der Schirmherrschaft für das Turnier durch den Präsidenten des Landtages Brandenburg, Gunter Fritsch, und die Unterstützung durch die Gemeinde Neuenhagen in Person des Bürgermeisters sowie des zuständigen Fachbereichsleiters Gunter Kirst waren optimale Rahmenbedingungen gegeben", sagte Hübner. Vielfach wurde der Wunsch geäußert, die Veranstaltung im nächsten Jahr zu wiederholen.

 

Der reibungslose Ablauf des Turniers, das hohe Niveau aller Mannschaften und das große Interesse der Öffentlichkeit führte zu spontanen Anfragen zur Unterstützung der Abteilungsarbeit durch Eltern und Aufnahmewünsche durch Mädchen und Jungen, die aktiv Handball spielen wollen. "Damit hat das Turnier auch dazu geführt, dass der weitere Aufbau eines eigenen leistungsstarken Jugendbereich erfolgreich fortgesetzt werden kann", erklärte der Abteilungsleiter. "Die Ergebnisse des Jugendturniers widerspiegeln deutlich die Unterstützung des Handballs durch die Neuenhagener Grundschulen. Auf der anderen Seite bietet die SG Rot-Weiß Unterstützung bei der Entwicklung des Handballs in den Schulen an. Mit der Goethe-Grundschule wurde bereits die erste Kooperationsvereinbarung abgeschlossen."

 

Freitag, 11. September 2009 (21:02)

 

Auszug aus der MOZ

 

Rot-Weiß holt den Pokal

 

Neuenhagen (RH) Die Behinderten-Kegler der SG Rot-Weiß Neuenhagen haben ihren Vorjahressieg beim 14. Strausberg-Pokal, der im Hotel Flora in Fredersdorf ausgetragen wurde, wiederholt. Die erste Mannschaft der SG Rot-Weiß in der Besetzung Enrico Elsholz, Roland Bartelt, Hans-Jürgen Oestreich und Inge Ehlert sowie Hildegard Kuhn setzte sich bei den Sehbehinderten mit 2285 Holz als Gewinner durch.

 

Auf Platz zwei landete nur ganz knapp geschlagen die BSG Langenhagen (2284) vor der SG Chemie Wolfen (2216) und dem VfL Blau-Weiß Neukloster (2134). Fünfter wurde die zweite Mannschaft von Gastgeber SG Rot-Weiß (1991) mit Martin Hübchen, Ilona Kopp, Sabine Kemnitzer und Petra Dohrmann.

 

Bei den Körperbehinderten gab es einen neuen Pokalsieger. Der Luckenwalder KV gewann die Trophäe mit 2436 Holz. Vorjahressieger 1. KSV Vetschau, der mit dem SV Preußen Frankfurt eine Mannschaft bildete, wurde Zweiter mit 2281 Holz. Rang drei ging an die BSG Stahl Eisenhüttenstadt (2169).

 

Freitag, 18. September 2009 (20:00)


Von Roland Hanke - Auszug aus der MOZ

 

Neuenhagen (MOZ) In der Region gibt es hunderte Vereine, in denen sich Bürger ehrenamtlich engagieren. Die MOZ stellt in ihrer Serie einige davon vor. Heute: die Sportgemeinschaft Rot-Weiß Neuenhagen (bei Berlin).

 

Es wimmelt nur so vor Aktivitäten bei einer "altehrwürdigen Dame" namens SG Rot-Weiß Neuenhagen. Vor allem weil die Sportgemeinschaft in der Gemeinde am Rande Berlins für ein vielfältiges Angebot für den Breiten- und Leistungssport sorgt. In den 26 Abteilungen ist für jeden etwas dabei, der sich sportlich betätigen oder einfach nur bewegen will - egal ob jung oder alt, klein oder groß.

 

Im Jahre 1913 erblickte die SG Neuenhagen mit der Abteilung Fußball das Licht der Welt. Einen richtigen Sportplatz haben die damaligen Kicker aber erst im Jahre 1931 an der Jahnstraße nach zehnjähriger Bauzeit bekommen. Zwischendurch (1925) gab es eine Umbenennung von SG in Arbeitersportverein, der später in BSG Traktor (1960 bis 1991) geändert wurde, ehe danach die SG Rot-Weiß eingeführt wurde. In der wechselvollen Geschichte des Vereins gab es neben zahlreichen Erfolgen auch einige Wanderungsbewegungen - so schlossen sich die Abteilungen Fußball, Handball und Kegeln der BSG Energie Berlin an (1973 bis 1991). So hatte die SG 1992 zehn Abteilungen mit 471 Mitgliedern.

 

Inzwischen haben sich sowohl die Zahl der Abteilungen als auch der Mitglieder - derzeit 1162, davon 458 unter 18 Jahren - mehr als verdoppelt. Als jüngste Abteilung kam im Sommer 2009 das Kleinkinderturnen hinzu. Insgesamt sorgen 42 Übungsleiter und Trainer (davon 21 mit Lizenz) für die Betreuung der Sportler.

 

Das Spektrum reicht jetzt von Aerobic, Badminton, Basketball und Behindertensport über Gesellschaftstanz, Judo, Ju-Jutsu, Kegeln und Leichtathletik bis hin zu Selbstverteidigung, Tanzsport, Tischtennis und Volleyball. Fußball mit fast 300 Mitgliedern ist die größte Abteilung, Beachvolleyball mit sieben die Kleinste. Neben den Kindern und Jugendlichen machen die über 100 Senioren in verschiedenen Abteilungen eine große Gruppe aus.

 

"Ein ganz wichtiges Betätigungsfeld ist der Breiten- und Freizeitsport", sagt Klaus Richter, der seit 1996 Vereinsvorsitzender ist. "Zugleich sind wir sehr stolz auf die Erfolge unserer Leistungssportler." Besonders stolz ist der 73-Jährige und der gesamte Verein auf die Behinderten-Kegler, die deutschlandweit für Titel und Pokale sorgen.

 

Die Abteilung Handball, die 2009 ihr 40-jähriges Bestehen feierte, spielt mit den Frauen in der Verbandsliga Brandenburgs und hat ebenfalls in diesem Jahr erstmals Nachwuchsmannschaften für den Spielbetrieb angemeldet. Die Fußballer, von denen der Nachwuchs, die Frauen und ein Teil der Senioren ebenso wie die Tischtennisspieler am Spielbetrieb in Berlin teilnehmen, sind mit Männern und Senioren in der MOL-Kreisliga vertreten. Die Ü35 feierte am 30. Mai 2009 einen besonderen Erfolg - erstmals gewann sie den Kreispokal von Märkisch-Oderland.

 

Auch Bürgermeister Jürgen Henze ist stolz auf die SG Rot-Weiß, die nach seinen Worten mit ihrer engagierten ehrenamtlichen Tätigkeit großen Anteil daran hat, dass die Gemeinde eine sportbegeisterte und in der gesamten Region sowie darüber hinaus bekannt ist. Und die Sportgemeinschaft lobt die sehr gute Unterstützung durch die Gemeinde, wenn Hilfe gebraucht werde.

 

Der drittgrößte Sportverein in Märkisch-Oderland (nur der KSC Strausberg und die Abteilung Breitensport des Kreissportbundes haben mehr Mitglieder) ist auf der Suche nach einer neuen Geschäftsstelle sowie einem Mitarbeiter oder einer Mitarbeiterin dafür. "Interessenten können sich gerne bei uns melden", betont Vereins-Chef Klaus Richter, der zugleich auch nach Nachwuchs für den Vorstand Ausschau hält.

Drei Fragen ab Klaus Richte ( Vorsitzender des Vereins )

 

Herr Richter, wer kann im Verein Mitglied werden?

 

Wir haben mit unseren 26 Abteilungen ein breit gefächertes Angebot für alle Altersgruppen - vom Kleinkinderturnen bis hin zur Seniorengymnastik. Jeder Sportinteressierte kann bei uns Mitglied werden. Die Beiträge liegen zwischen 4 und 14 Euro im Monat.

 

Wo drückt der Schuh am meisten?

 

Bei den Hallengebühren. Der Vorstand bemüht sich, dass diese Kosten für die Sportvereine ausgesetzt oder verringert werden. Dies sollte in MOL einheitlich geregelt werden. In manchen Orten werden zum Beispiel überhaupt keine Hallengebühren erhoben. Problem zwei ist die nötige Belag-Erneuerung des Kunstrasenplatzes auf dem Jahnsportplatz. Dafür suchen wir dringend Sponsoren.

 

Was sind die nächsten Höhepunkte im Vereinsleben?

 

Die Abteilung Schach bereitet ihr 50-jähriges Jubiläum Ende 2009 vor. Unter Federführung der Fußballer soll es am 19. Juni 2010 ein großes Sommerfest aller Abteilungen auf dem Jahnsportplatz geben. Und dann kommt der 100. Geburtstag der SG 2013.

 

Mitgliederversammlung mit Wahl eines neuen Vorstandes

 

am 27.November 2009 ab 19:00 Uhr im Bürgerhaus Neuenhagen

Neuer Vorstand


Die Mitgliederversammlung am 27. November wählte u. a. den neuen Vorstand.
Dieser setzt sich folgendermaßen zusammen:

    Vorsitzender
    Andreas Pauli

    1. stellv. Vorsitzender
    Lutz Brandenburg

    2. stellv. Vorsitzender
    Dieter Kurz

    Schatzmeister
    Matthias Biener

    Weitere Vorstandsmitglieder
    Steffen Napieraj
    Andreas Stephanski
    Frank Henze

Klaus Richter wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt.

 

Auszug aus der MOZ

 

Ein Wechsel an der Spitze bei Rot-Weiß Neuenhagen

 

Neuenhagen (RH) Im zweiten Anlauf ist es nun geglückt: Die SG Rot-Weiß Neuenhagen hat für die nächsten drei Jahre einen neuen Vorstand. Dabei fand ein Wechsel an der Spitze statt. Andreas Pauli (44) übernahm das Amt des Vorsitzenden von Klaus Richter, der seit 1996 den heute drittgrößten Sportverein von MOL führte. Der 74-Jährige wurde auf Vorschlag des neuen Vorstands von der Mitgliederversammlung zum Ehrenpräsidenten ernannt.

Etwas Wehmut war Richter schon anzumerken, als er sich von der Spitze seines Vereins zurückzog. Allerdings will er seine Erfahrung weiter einfließen lassen, was von den gut 90 auf der Versammlung im Bürgerhaus anwesenden Mitgliedern der SG Rot-Weiß mit viel Beifall bedacht wurde. Und von Neuenhagens Bürgermeister Jürgen Henze, selbst Mitglied der Sportgemeinschaft, sowie von Swen Schirrmeister, Geschäftsführer des Kreissportbundes (KSB), erhielt er Dank für seine Arbeit und Präsente.

 

Überhaupt verlief die Zusammenkunft in einer entspannten Atmosphäre, trotz einiger Nachfragen und einer zum Teil emotionalen Diskussion um Satzungsänderungen und die Aufarbeitung des Ende Mai Geschehenen. Da musste die Wahl des Vorstands abgebrochen werden, weil er die Einnahmen- und Ausgabenrechnung nicht vollständig vorlegen konnte. Diesmal wurden die Hausaufgaben gemacht und der Vorstand entlastet.

 

Auch das im Frühjahr viel diskutierte Thema Abteilung Fußball scheint sich gelöst zu haben. Denn der neue Abteilungs-Chef Andreas Stephanski, jetzt auch Mitglied im neuen SG-Vorstand, versicherte, dass die Fußballer die noch offenen Rückstände von rund 4500 Euro im Februar an die Vereinskasse überweisen wollen.

 

Andreas Pauli will die Arbeit im Vorstand durch eine breitere Aufgabenverteilung optimieren sowie die gute Zusammenarbeit mit dem KSB weiter ausbauen. "Die erste Aufgabe ist die Einrichtung einer neuen Geschäftsstelle, die am 1. Januar öffnen soll", sagte der SG-Vorsitzende.

 

Der neue Vorstand im Überblick:

Andreas Pauli (Vorsitzender), Lutz Brandenburg (1. Stellvertreter), Dieter Kurz (2. Stellvertreter), Matthias Biener (Kassenwart), Frank Henze, Steffen Napieraj und Andreas Stephanski

Donnerstag, 03. Dezember 2009 (20:36)

 

2003

Die SG Rot-Weiß Neuenhagen e.V. zählt zum 01.01.2003 807 Mitglieder in 19 Abteilungen, davon ca. 400 Kinder und Jugendliche, und ist damit eine der mitgliederstärksten Sportvereine in Märkisch-0derland.

 

Eröffnung der Zweifelder-Sporthalle in der Dahlwitzer Straße.

Die neue Sporthalle wurde in Trägerschaft der Gemeinde Neuenhagen b. Berlin für die Hans-Fallada-Grundschule errichtet. Sie wird auch von den Schülerinnen und Schülern des Einstein-Gymnasiums und den Sportlerinnen und Sportlern unterschiedlicher Vereine genutzt.

 

90 Jahre S.G. Rot-Weiß Neuenhagen e.V.

Im Jahre 2003 feierte die SG Rot-Weiß Neuenhagen e.V. mit zahlreichen sportlichen Veranstaltungen ihr 90-jähriges Bestehen.